Die Behandlung in der TCM besteht aus verschiedenen Methoden und Behandlungsformen. Im folgenden finden Sie eine kurze Übersicht und Erklärung der verschiedenen Behandlungen, welche ich je nach Beschwerde- und Krankheitsbild anwenden kann:

 

Tuina

Was ist Tuina?

Tuina ist eine der fünf Pfeiler der TCM und hat besonders in der Orthopädie und in der Kinderheilkunde einen hohen Stellenwert. Die manuelle Therapie hat zum Ziel, Blockaden zu lösen und so den Energiefluss zu fördern. Mithilfe von Techniken, wie z.B. Schieben, Drücken, Reiben und Streichen, werden über die Meridiane und die Akupunkturpunkte auch innere Organe beeinflusst.

 

An Mo

Was ist An Mo?

An Mo ist eine traditionelle chinesische Massagetechnik, die aus den Handgriffen An (Drücken) und Mo (Reiben) besteht. An Mo wird vor allem zur Gesundheitserhaltung und nicht in erster Linie zur Therapie von Beschwerden verwendet. Dabei wird der Patient meist mit einem Tuch abgedeckt, sodass nicht direkt auf der Haut massiert wird.

Was sind die Unterschiede zwischen An Mo und Tuina?

Tuina:

  • Medizinische manuelle Therapie
  • Behandlung aufgrund einer Diagnose
  • In China in Spitälern und Kliniken angewendet

An Mo:

  • Zur Entspannung, Erhaltung und Prävention
  • Ohne Diagnose
  • In China in Massagecentern angewendet
Kinder-Tuina - Behandeln und begleiten von der Geburt bis zum Teenager
Kinder-Tuina - Behandeln und begleiten von der Geburt bis zum Teenager

Kindertuina (Xiao’er Tuina):

Was ist Kindertuina?

Ein besonderer Zweig der Tuina ist das Behandeln von Kleinkindern und Säuglingen. Da Kinder in diesem Alter im Gegensatz zu Erwachsenen noch unausgereifte Meridiane und Akupunkturpunkte haben, haben sie teilweise andere Punkte und Zonen zur Behandlung. Zudem haben Kinder ein „kindliches Yin“ und ein „kindliches Yang“, was eine sanftere Behandlung erfordert. 

 

 

 

 

 

Tuina-Fussbehandlung:

Was ist eine Tuina-Fussbehandlung?

Schon seit über 5000 Jahren wird in China die Fussbehandlung praktiziert und damit ist sie eine der ältesten manuellen Therapien im Reich der Mitte. Immer wieder wird in chinesischer Literatur der Zusammenhang zwischen dem Körper und den Füssen beschrieben. Es ist historisch belegt, dass im alten China schon gewisse Zonen auf dem Fuss bestimmten Organen und Strukturen zugewiesen wurden. Die Indikation einer Tuina-Fussbehandlung kann also von der Behandlung einer Krankheit über Prophylaxe bis zur Förderung des Wohlbefindens reichen. Besonders vor langen Reisen ist eine solche Behandlung empfehlenswert und zeigt gute Wirkung.

 

Akupressur:

Was ist Akupressur?

Bei der Akupressur wird manuell Druck auf die verschiedenen Punkte der Meridiane ausgeübt, um den Energiefluss wieder in Gang zu bringen. Akupressur wird ohne Hilfsmittel, nur mit den Händen ausgeführt. Meist wird der Patient sitzend oder liegend behandelt.

 

Ohrbehandlung:

Was ist eine Ohrbehandlung?

Der französische Arzt Nogier entwickelte die Ohrakupunktur in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts. Die verschiedenen Bereiche am Ohr repräsentieren, genau wie die Füsse, verschiedene Organe und Strukturen des Körpers. Man kann über die Ohren also den ganzen Körper behandeln. Ohrakupunktur kann sowohl als eigenständige, als auch ergänzende Behandlungsmethode angewendet werden.

 

Schröpfen:

Was ist Schröpfen?

Schröpfen ist eine Technik, die sowohl als eigenständige Methode, als auch in Kombination mit Akupunktur verwendet werden kann. In den Schröpfgläsern wird einen Unterdruck erzeugt. Die Gläser werden dann auf die Haut aufgesetzt und eine gewisse Zeit so belassen. Bei der Schröpfmassage wird das Glas über die eingeölte Haut hin und her bewegt. Da diese Massage sehr stark die Durchblutung fördert, hat sie auch eine stärkere Wirkung, als eine klassische Massage.

 

Gua sha:

Was ist Gua sha?

Gua sha ist eine sogenannte Ausleittechnik, mit dem Ziel, Krankheitserreger auszuleiten. Daher ist Gua sha besonders bei Erkältungskrankheiten effektiv. Behandelte verspüren typischerweise eine sofortige Veränderung ihres Zustandes. Gua sha besteht aus wiederholtem Schaben auf eingeölter Haut mit einem stumpfen Gegenstand. Das führt zu einer verstärkten Durchblutung der Haut und es entstehen sogenannte Petechien. Es dauert einige Tage, bis diese wieder vollständig verschwinden.

 

Moxibustion:

Was ist Moxibustion?

Moxibustion – kurz Moxa – ist eine Behandlungsmethode, bei der die Meridiane und Punkte mit Wärme behandelt werden. Dazu wird getrocknetes Artmeisia vulgaris (Beifuss) oder raucharmes Moxa verwendet. Die Behandlung kann mit Hilfe einer Moxazigarre direkt auf der Haut oder auch indirekt mit Verwendung von Salz oder Ingwer erfolgen. Diese Methode empfiehlt sich besonders bei allen Erkrankungen, die auf Kälte zurück zu führen sind. Auch in der Gynäkologie wird Moxa erfolgreich angewendet.

 

Diätetik:

Was ist Diätetik?

Die Diätetik nach den Grundlagen der TCM ist eine ganzheitliche Ernährungstherapie und wird schon seit den Anfangszeiten der TCM in die Behandlung miteinbezogen. Die verschiedenen Nahrungsmittel werden dabei nach ihrer thermischen Wirkung (kühlend, erwärmend, neutral) und auch nach ihrem Geschmack (bitter, scharf, salzig, süss und sauer) klassifiziert. In der Ernährung nach den fünf Elementen werden die Nahrungsmittel zusätzlich den fünf Elementen (Feuer, Erde, Wasser, Metall und Holz) zugeordnet. Die Ernährung, die Ihnen bei mir in der Therapie vorgeschlagen wird, richtet sich sowohl nach ihrer Erkrankung, als auch nach der aktuellen Jahreszeit.